Geschichte

Geschichte der Gründung aus 2004

Das hat uns Neuwied noch gefehlt...

Verein „Kleinkunstbühne“ gegründet

Es waren einmal zwei richtig gute Freunde. Die machten seit 17 Jahren als Deichgesichter sich selbst und dem Publikum viel Freude und das in großer Harmonie und Eintracht. Doch eines Tages war ihnen furchtbar langweilig und sie beschlossen, sich mal richtig zu fetzen. Aber wie?

Da erinnerte sich der eine an einen Spruch seines Opas: „Wenn Freunde sich mal richtig verkrachen wollen, dann gründen sie einen Verein.“
Gesagt, getan. Zusammen mit anderen Deichgesichtern und einigen streitbaren Frauen hoben sie den Verein Kleinkunstbühne Neuwied aus der Taufe.

Und einen Monat später...
... da streiten sie noch immer nicht!

Sondern kümmern sich um die Eintragung ins Vereinsregister, die Anerkennung als „gemeinnützig“ und die Formulierungen in der Satzung. „Dieser ganze Verwaltungskram ist überhaupt nicht mein Ding!“ mault der als Beisitzer aktive Jürgen Eisel. „Aber da müssen wir gemeinsam durch“, ergänzt der neue Vorsitzende Gerd Finkemeier.

Zum Glück können sie auf die tatkräftige Unterstützung der Frauen rechnen: Brigitte Radtke kümmert sich als 2. Vorsitzende um den Schriftkram, Annette Dames ist als Schatzmeisterin verantwortlich für die Finanzen und Anne Boden gestaltet Eintrittskarten und Flyer.

Gemeinsam geht’s halt besser! Und ein Ziel haben alle vor Augen: Sie wollen die Kleinkunst-Szene in Neuwied beleben!

So wird der Verein im Saal des Landratsgartens ab Februar eine bunte Mischung der kleinen Künste von Kabarett und Comedy, unplugged-Musik und Literatur auf die Bühne bringen. Los geht es am 11. + 12. Februar mit einem Literatur-Menue. Dabei werden Geschichten und Gedichte (KD Boden) und Musik (Michael Dames) von einem 3-Gang-Menue des Landratsgartens abgerundet. (Karten 02631-802 460).

Ende Februar startet die neuen Comedy-Gruppe COM-PAKT mit „drei jungen Leuten und einem alten Sack“ (Jürgen Eisel) einen Angriff auf die Lachmuskeln der Neuwieder.

Ab März gibt es dann an jedem ersten Freitag im Monat eine Spät-Lese in der wunderschönen Remise des Landratsgartens, wo Künstler aus der Region „zwischen Bruchsteinmauern und einem Glas Wein“ ihre Lieblings-Literatur präsentieren.

In der 2. Jahreshälfte sind dann Highlights in größerem Rahmen geplant. Bernhard Hoecker, Volker Pispers und die Frontfrauen sind im Gespräch, aber klar ist das noch nicht. „Das können wir uns nur leisten, wenn wir Sponsoren finden“, erklärt Finanz-Chefin Annette Dames, wobei die Stadt Neuwied schon Unterstützung zugesagt hat.

Vielleicht ist die Programmauswahl endlich einmal ein Grund, miteinander zu streiten?

„Nur wenn die Frauen ihre 3 zu 2 Mehrheit im Vorstand nutzen und die Drohung wahrmachen, statt der Frontfrauen die Chippendales zu engagieren“, lacht Jürgen Eisel und schlägt sich auf den Waschbrettbauch, „schließlich haben wir in Neuwied auch so genug schöne Männer“.

Einig sind sich die Fünf sofort wieder in einem Punkt: „Wir brauchen noch möglichst viele Mitstreiter! Werdet Mitglied und unterstützt die Idee.“ Wobei der Beitrag mit 10 € im Jahr für jeden erschwinglich sein sollte...

Kleinkunstbühne Neuwied e.V.
Gartenstr. 19
56581 Melsbach

Copyright © 2021
Kleinkunstbühne Neuwied e.V.